Warum dir dein Arbeitgeber dein Coaching bezahlt

Morpho-Coaching Arbeitgeber zahlt Coaching - Briefumschlag

Viele moderne Unternehmen haben inzwischen erkannt, dass sich Coaching, als Möglichkeit der Persönlichkeitsentwicklung, im Unternehmen bezahlt macht. Es gibt sogar Unternehmen, die eigene Coaching Töchter für die Persönlichkeitsentwicklung ihrer Mitarbeiter gegründet haben. Es scheint also für Arbeitgeber etwas dran zu sein, Mitarbeitern diese Möglichkeiten zu geben.

Gute Argumente für Arbeitgeber, um ein Coaching zu bezahlen, liegen sehr häufig in leistungsfördernden Aspekten. Arbeitgeber wissen, dass Coaching die Leistung von Mitarbeitern bei neuen Herausforderungen steigert. Häufige Anlässe hierfür sind z.B., die Übernahme von Leitungsfunktionen von Mitarbeitern, neu zu etablierende Projekte und Projektleiter, strukturelle Veränderungen im Unternehmen oder auch ganz allgemein Veränderungen der Aufgabenbereiche von Mitarbeitern.

Darüber hinaus kann die Bereitschaft von Arbeitgebern, ein Coaching zu bezahlen, auch in der Vermeidung von hinderlichen und blockierenden Aspekten liegen. Solche Anlässe sind entsprechend von Bedeutung, da auch diese wieder auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter einzahlen. Bei diesen Gründen, für die Großzügigkeit von Unternehmen, spielen häufig auch ganz persönliche Faktoren eine Rolle. Beispielsweise kann es sein, dass ein Mitarbeiter, der beruflich viel fliegen muss, seine Flugangst durch ein Coaching überwinden kann. Weiterhin gibt es viele gesundheitliche oder familiäre Herausforderungen, die Coaching Gründe zur Vermeidung von Leistungshemmnissen sein können. Modere Unternehmen haben längst erkannt, dass sie von zufriedenen und gesunden Mitarbeitern mehr erwarten können. Auch die Loyalität von Mitarbeitern steigt, wenn diese das Gefühl haben, dass sich der Arbeitgeber, in persönlichen Krisensituationen, als fairer Partner zeigt. Weiterhin zählen betriebliche Konfliktsituationen zwischen Mitarbeitern zu den häufig durch das Unternehmen finanzierten Coaching Anlässen. Gute Zusammenarbeit steigert die Leistung in Teams, Abteilungen und Arbeitsbereichen – das wissen Unternehmen.

Eine ganz andere Argumentation, für das vom Unternehmen finanzierte Coaching, liegt in der finanziellen Ebene. Häufig fällt es Arbeitgebern leichter ein Coaching zu finanzieren, anstatt einer Gehaltserhöhung zuzustimmen. Schließlich hat der Arbeitgeber auch etwas von der Persönlichkeitsentwicklung seiner Mitarbeiter. Ein sehr guter Moment, um dies als Mitarbeiter anzusprechen, ist das, in vielen Unternehmen gepflegte, Mitarbeitergespräch. Hier geht es oft um Ziele und Zielerreichung von Mitarbeitern. Um beispielsweise Ziele zu erreichen, ist Coaching ein gutes und sehr hilfreiches Mittel. Auf diese Weise lässt sich in der Argumentation die finanzielle Ebene sehr gut mit dem leistungsfördernden Aspekt verbinden. Natürlich finden sich im Rahmen von Mitarbeitergesprächen auch weitere Anlässe für ein Coaching und sind damit argumentativ nutzbar.

Hast du noch Fragen, wie du deinen Chef davon überzeugst, dein Coaching zu bezahlen? Nutze hierfür gerne auch das bei Morpho-Coaching kostenlose ca. halbstündige Kennlerngespräch und vereinbare einen Termin mit mir.

Anke Bolter – Morpho-Coaching® Hamburg

Hinterlasse gerne einen Kommentar!

Ich bin sehr interessiert an deiner Meinung zum Thema und zu meinem Beitrag. Gerne kannst du mir eine persönliche Mail hierzu schreiben oder einfach das Kommentarfeld nutzen. Danke!

Du musst nicht zwingend deinen Namen nennen, aber ich würde mich sehr darüber freuen.