Prüfungsangst überwinden für deinen Erfolg

Prüfungsangst überwinden mit Morpho-Coaching-Hamburg

Schon bewusst(?) …

…, dass du deine Prüfungsangst überwinden kannst? Ich habe vier gute Nachrichten für dich.

Die erste gute Nachricht ist, dass sich Prüfungsangst nur sehr selten zu einer krankhaften Angststörung entwickelt. Dies wäre z.B. der Fall, wenn Panikattacken so ausgeprägt sind, dass sie komplett zur Handlungsunfähigkeit und zum Blackout führen würden. Um gut mit einer Prüfungsangst umgehen zu können, bedarf es somit nur sehr selten einer langwierigen Therapie durch Psychologen und Therapeuten.

Meist genügt hierfür ein Kurzzeitcoaching, was in der Regel nicht länger als drei bis fünf Stunden umfasst. Dies ist die zweite gute Nachricht, denn so bleibt genug Zeit für das, was das Ergebnis einer Prüfung eigentlich ausmachen sollte – eine gute Vorbereitung und Durchführung in einer stabilen emotionalen Verfassung.

Morpho Coaching und wingwave Coaching

Kostenfreies Kennenlerngespräch

Du möchtest sofort emotional gestärkt deine Prüfung vorbereiten? Dann schenke ich dir gerne Zeit hierfür.

In dem ca. halbstündigen telefonischen Vorgespräch steht das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund. Außerdem klären wir die wichtigsten Punkte einer möglichen Zusammenarbeit.

Oder ich freue mich auf deinen Anruf oder deine Mail.

Was ist Prüfungsangst?

Hier kommt die dritte gute Nachricht: Prüfungsangst ist erst einmal etwas völlig Normales. Beispielsweise gaben 53 Prozent der Studierenden gegenüber „Forschung & Lehre“ an, dass sie schon einmal Prüfungsangst gehabt hätten. 42 Prozent hätten bereits einen Blackout während einer Prüfung erlebt. Auch bei Schülerinnen und Schülern, die von Prüfungsangst betroffen sind, liegt der Anteil bei rund 50 Prozent. Darüber hinaus gibt sicherlich nur sehr wenige Menschen, die von sich selbst behaupten würden, dass sie Prüfungen, ohne innere Anspannung und Aufregung entgegensehen – das sogenannte Lampenfieber.

Im weitesten Sinne zählt Prüfungsangst zu der Gruppe der Sozialängste bzw. zu sozialer Phobie. Die Beschreibung hierzu ist, dass es sich dabei um die Angst vor Ablehnung durch andere Menschen handelt. Eine Angst, die archaisch in uns allen liegt, denn Ablehnung und Ausschluss aus dem gesellschaftlichen Verbund kam für unsere Urväter und Urmütter einem Todesurteil gleich. Diese Gefahr hat sich im Laufe der zig Jahrtausende zwar nahezu aufgelöst, aber die Angst ist uns geblieben.

Im Fall der Prüfungsangst ist es die Angst vor einer negativen Bewertung während Situationen, in denen sich der betreffende Mensch im Zentrum der Aufmerksamkeit befindet. In engem Zusammenhang steht hier die Angst, sich zu blamieren, peinlich zu wirken oder sich falsch zu verhalten.

Jede Form von Auftrittsangst, sei es Redeangst, Angst vor Vorträgen, Angst vor einem Vorstellungsgespräch, Angst, vor mehren Menschen zu sprechen u.s.w., ist damit letztlich auch eine Form von Prüfungsangst. Dies gilt für große Bühnen oder Vorträge im kleinen Rahmen gleichermaßen. Der Druck, der dahintersteckt, liegt immer auch darin, vor anderen Menschen bestehen zu wollen.

Bei schriftlichen Prüfungen ist es die Angst vor dem Ergebnis, sollte es den eigenen und vor allem den mutmaßlichen Erwartungen anderer nicht genügen. Sehr häufig ist das verbunden mit der Angst vor der Angst, im Vorfeld zu Prüfungen. Nicht selten gibt es bei Menschen mit Prüfungsangst bereits vorab die Angst, während einer Prüfung durch einen Blackout zu versagen.

Sollte etwas gegen Prüfungsangst unternommen werden?

Für Prüfungsangst gilt das, was für viele andere Ängste auch der Fall ist: Es kommt darauf an. Ängste führen, wenn sie nur mit geringen Symptomen verbunden sind, zu einer erhöhten Leistungsfähigkeit. Dieser Fall ist für den Zeitraum der Prüfung sogar förderlich, weil auch das Adrenalin im Körper wirkt, um hohe Leistungen punktgenau abrufen zu können. Dies entspricht dem Lampenfieber, bei dem landläufig gesagt wird, dass es für einen gelungenen Auftritt mit dazu gehört. Was einem am Herzen liegt, darf gerne auch ein wenig Herzklopfen bereiten. Gegen diese Ausprägung von Prüfungsangst wird eher nichts unternommen.

Anders stellt sich die Situation dar, wenn bereits der Gedanke an eine Prüfung großes Unbehagen mit sich bringt. Dieses Unbehagen kann sich durch verschiedenste Symptome zeigen. Es können z.B. Schlafstörungen, Übelkeit, Durchfall, Schwindel, Kopfschmerzen, Herzrasen oder Kreislaufprobleme sein. Auf Dauer können durch Ängste im Allgemeinen auch nachhaltige gesundheitliche Folgen entstehen. Die Folgen der Symptome, im Zusammenhang mit dem Gedanken an eine Prüfung, sind in mehrerlei Hinsicht ebenfalls für das Ergebnis nicht förderlich.

Das Lernen auf eine Prüfung wird unter Angstsymptomen deutlich erschwert und diese können zu Lernblockaden führen. Lernen erinnert uns an die Prüfung und damit tauchen, in aller Regel, auch die unangenehmen Symptome auf. Wie bei Ängsten üblich führt das häufig zur Vermeidung der angstauslösenden Situation. Die Folge kann dann sein, dass schon die Lernsituation umgangen wird. Prüflinge lassen sich dann allzu gerne vom Lernen ablenken, um es und die Gefühle, die damit verbunden sind, zu vermeiden. Wenn ich selbst an das Lernen auf Klausuren während meines Studiums zurückdenke, kenne ich dieses Muster. Ich saß damals manches Mal halbherzig über meinen Büchern und war dabei immer wieder der Meinung, dass es jetzt an der Zeit ist, mir einen Tee zu kochen. An manchen dieser Tage habe ich es auf fünf Liter Tee, aber leider nur zu geringem fachlichem Fortschritt gebracht. Von solchen Vermeidungsstrategien einmal abgesehen, ist darüber hinaus das Lernen, unter körperlichen Symptomen oder nach schlechten Nächten, wenig effektiv und unangenehm für die Betroffenen.

Ist nun der große Tag und die Prüfung im Gange, so wird das Prüfungsergebnis unter Angstsymptomen, zu wenig Schlaf und unzureichender Vorbereitung weit hinter dem möglichen Erfolg zurück bleiben. Dies kann zu einem negativen spiralförmigen Effekt führen, denn diese gemachte Erfahrung bestätigt die Angst vor der Prüfung.

Manchmal führt Prüfungsangst bei Menschen auch dazu, spontan gar nicht erst an der Prüfung teilzunehmen. Mit den Symptomen gibt es ja Grund genug um zu „kneifen“. Dies kann so weit führen, dass gänzlich Situationen vermieden werden, bei denen es zu einer Prüfung kommen kann. Betrachtet man Prüfung im weitesten Sinne, also als Situation im Zentrum der Aufmerksamkeit anderer, dann bedeutet dies, das Ende jeder Form von persönlicher Weiterentwicklung. Ein sehr gravierender Einschnitt für das ganze weitere Leben!

Erkennst du etwas von dir in den letzten Beschreibungen wieder, dann empfehle ich dir, etwas gegen deine Prüfungsangst zu unternehmen.

Wie kannst du Prüfungsangst überwinden?

Die Spanne von sinnvollen Maßnahmen und Hilfen, um Prüfungsangst überwinden zu können, sind sehr weitreichend. Was in welchem Fall sinnvoll ist und helfen kann, hängt auch davon ab, wie stark Prüfungsangst das Leben und die Ergebnisse von Prüfungen beeinflusst.

Ist deine Prüfungsangst nur gering ausgeprägt, im Sinne eines kleinen Lampenfiebers, genügt es oft, den eigenen Geist vor einer Prüfung zu beruhigen. Dafür gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, selbst etwas Gutes für dich zu bewirken. Hier fünf Tipps von mir, wie du dir in diesem Fall selbst helfen kannst:

Diese Tipps sind alle gut dafür geeignet, um Stress abzubauen und dich emotional zu stabilisieren.

Führt Prüfungsangst zu größeren Einschränkungen bei der Vorbereitung, während der Prüfung und auch bezüglich der Ergebnisse der Prüfung, ist es sinnvoll ein Prüfungsangst Coaching in Anspruch zu nehmen.

Sehr gut geeignet hierfür und durch verschiedene wissenschaftliche Studien (z.B. an der Universität Hamburg) in der Wirkung belegt, ist das wingwave Coaching gegen Prüfungsangst. Die Studien belegen, dass bei Prüflingen bereits nach ein bis zwei Stunden dieses Coachings signifikant positive Veränderungen stattgefunden haben.

Anlässe für das Prüfungsangst Coaching

  • Du hast eine wichtige Prüfung, einen Vortrag, ein Vorstellungsgespräch oder eine Klausur und das steht dir bevor?
  • Du fühlst dich gestresst?
  • Die Symptome deiner Prüfungsangst hindern dich an einer guten Vorbereitung?
  • Während der Prüfung bist du nervös, unkonzentriert und die Ergebnisse bleiben hinter den Erwartungen zurück?

Die vierte gute Nachricht ist: Du bist damit nicht alleine und all das lässt sich verändern!
Mit Morpho-Coaching und dem erforschten wingwave Prüfungsangst Coaching, kannst du deiner Herausforderung emotional gelassen entgegensehen.

Ruf mich gerne an oder schreibe mir eine Mail und vereinbare noch heute dein kostenloses, unverbindliches Vorabgespräch zum Kennenlernen. Ich freue mich auf dich und für dich über deine emotionale Gelassenheit und erfolgreiche Prüfung!

Anke Bolter – Morpho-Coaching® Hamburg

Ein Kommentar zu “Prüfungsangst überwinden für deinen Erfolg

  1. Denise schreibt:

    Danke für diesen interessanten und sehr positiven Blogbeitrag! Ich denke, es ist wichtig noch einen anderen Aspekt der Prüfungsangst hinzuzufügen (wenn ich darf).

    Und zwar haben neurologische Studien gezeigt, dass das menschliche Gehirn in diesem „Angstzustand“, der auch bei der Prüfungsangst vorliegt, in eine Art Notfallmodus fällt. Alle Kapazitäten werden freigesetzt und sind nur darauf fokussiert, das Überleben zu sichern – in dem Fall, so salopp wie es klingt: In der Prüfung eine gute Figur machen.

    Wissenschaftliche Studien haben dabei herausgefunden, dass Menschen in diesem Zustand Gelerntes deutlich leichter abrufen können und sich im Allgemeinen viel besser konzentrieren können. SIch dieses Lampenfieber abzutrainieren, ist also eigentlich nicht nötig. Immer vorausgesetzt, die Angst ist nicht so stark ausgeprägt, dass gar nichts mehr geht.

    In diesem Fall helfen Sofortmaßnahmen wie die hier vorgestellten fünf TIpps (in meinem Blogbeitrag befasse ich mich übrigens auch mit ein paar solcher Sofortmaßnahmen (zwar für Prüfungsangst, aber problemlos übertragbar): https://ausbilderschein24.de/ausbildereignungspruefung-pruefungsangst/) Ansonsten gilt: Das Gefühl der Angst bewirkt, dass ich fokussierter bin. Wer also auf das Gespräch vorbereitet ist, sollte dem Gefühl der Angst tendenziell eher gelassen gegenüberstehen und sich über die zusätzliche Hilfe freuen, als die Nervosität zu verteufeln oder sie sich gar abtrainieren zu wollen.

    Nicht wenige Schauspieler berichten ja auch davon, bei Auftritten, vor denen sie bemerkenswert wenig oder gar kein Lampenfieber gehabt haben, die meisten Fehler oder Texthänger gehabt zu haben.

    In diesem Sinne viele Grüße und nochmals Danke für diesen sympathsichen Beitrag

Hinterlasse gerne einen Kommentar!

Ich bin sehr interessiert an deiner Meinung zum Thema und zu meinem Beitrag. Gerne kannst du mir eine persönliche Mail hierzu schreiben oder einfach das Kommentarfeld nutzen. Danke!

Du musst nicht deinen Namen nennen, aber ich würde mich sehr darüber freuen. Auch die Angabe deiner Website ist freiwillig.